Report SuperMoto IDM 2016 Schaafheim

Zweikampf um den Sieg

Markus Class (Husqvarna) war der Doppelsieger bei der vierten Runde zur SuperMoto IDM. Im hessischen Schaafheim gewann der Zweitaktpilot vor Meisterschaftsspitzenreiter Andre Plogmann (Suzuki) und Markus Volz (Husqvarna). Bei warmen Sommerwetter wurden die zahlreichen Zuschauer an der kompakten Kartbahn mit knappen Entscheidungen bestens unterhalten.

 

Die Qualifikation am Samstag entwickelte sich schon zu einem echten Krimi. Zumindest ab Platz zwei, denn vorne bestimmte Class das Tempo. Bis zur Zielflagge wechselten die weiteren Positionen permanent, die Abstände zwischen den Piloten lagen teilweise im Bereich von nur wenigen Tausendstel-Sekunden! Am Ende lagen die Ränge zwei bis zehn innerhalb einer Sekunde. Plogmann, Manuel Hagleitner (A/KTM) und Andreas Buschberger komplettierten die erste Reihe, Volz, Jan Deitenbach (Suzuki), Rudi Bauer (A/KTM) und Peter Banholzer (Yamaha) dann in Reihe zwei.

 

Beim Start zum ersten Rennen ging Class sofort in Führung, Plogmann, Volz Hagleitner und Buschberger folgten. Derweil bildeten die beiden Suzukis von Dirk Spaniol und Jan Deitenbach das Ende des Feldes. Spaniol musste wegen Verspätung beim Vorstart aus der letzten Position los, Deitenbach hatte den Start komplett verhauen. Vorne setzten sich Class und Plogmann rasch etwas ab, Class war nicht mehr ganz so dominant wie im Training. In der Verfolgergruppe verabschiedete sich Buschberger relativ früh mit einem Sturz ans Ende des Feldes. So donnerten Volz, Hagleitner, Bauer und Banholzer im Minimalabstand um den Kurs, an der Reihenfolge änderte sich bis zum Ziel aber nichts mehr. Der junge Däne Simon Vilhelmsen (Husqvarna) kam auf sieben ins Ziel, dahinter dann Spaniol und Deitenbach. Michael Kartenberg (KTM), anfangs noch in der Verfolgergruppe, kam auf Rang zehn ins Ziel, nachdem er sein Bike ausgebremst hatte.

 

Im zweiten Lauf war es erneut Class, der den Start gewann. Doch schon im Off-Road schob sich Plogmann mit einer kernigen Attacke vorbei. Volz nutze ebenfalls die Gelegenheit und machte einen Platz gut. Manuel Hagleitner ging unabhängig davon schwer zu Boden und war out. Zum Glück konnte der Österreicher, wenn auch etwas angenockt, auf eigenen Beinen die Strecke verlassen. Class schob sich in der zweiten Runde schon wieder an Volz vorbei und machte Jagd auf Plogmann, den er zur Rennmitte dann ebenfalls überholen konnte. So ging das Duo dann auch am Ende mit respektablem Vorsprung durchs Ziel.

In der Verfolgergruppe stürzte Buschberger erneut und klemmte dabei Rudi Bauer etwas ein. So konnten Deitenbach, Kartenberg und Banholzer vor und nahmen die Jagd nach Volz auf Platz drei auf. Doch wie im ersten Durchgang erlaubte sich Routinier Volz keinen Fehler und rettete knapp seinen zweiten Podestplatz an diesem Tag vor dem starken Verfolger-Trio. Dahinter komplettierten Steffen Albrecht (Husqvarna), Vilhelmsen, Buschberger und Bauer die Top-Ten.

 

In der nationalen Meisterschaft N2 gewann Leader Max Bannholzer (Yamaha) den ersten Lauf ganz knapp vor Maxi Kofler (A/Husqvarna). Im zweiten Lauf war lange Markus Larcher (A/KTM) in Führung, am Ende siegte aber Kofler knapp. Banholzer schnappte sich noch Platz drei von Bernhard Hitzenberger (A/Yamaha), der im ersten Lauf mit einem heftigen Sturz ausgeschieden war.

 

Pic: Aui-Photography

Termine 2016

  • 12./13.3. Saarbrücken
  • 16/17.4.  Harsewinkel
  • 21./22.5..  St.Wendel
  • 18./19.6.  Großenhain
  • 16./17.7.  Schaafheim
  • 17./18.9. Cheb
  • 24./25.9. Harz-Ring
Druckversion Druckversion | Sitemap
© SuperMoto IDM